Neue Trainingsmöglichkeiten für die Schützenjugend

St. Hubertus Schützenbruderschaft e.V. Oberdrees erhält RedDot-Lasergewehr

GruppenbildDie kleinsten Mitglieder der Schützenbruderschaft, die Bambinis im Alter von sechs bis 11 Jahren, dürfen, laut Waffengesetz, noch nicht mit dem Luftgewehr schießen. Das „Monatsschießen“ und das Ermitteln der Majestäten wird durch Werfen mit Dartpfeilen durchgeführt. Neidisch blicken die Kleinsten auf die Schüler, die mit dem Luftgewehr schießen und warten auf ihren 12. Geburtstag!

Kurz vor Weihnachten gab es eine große Überraschung. Die beiden Jungschützenmeisterinnen Stephanie Marquardt und Verena Zavelberg luden zum Weihnachtsschießen der Jugend ins Schützenhaus ein. Als Preise gab es Schokoweihnachtsmänner und andere süße Leckereien. Außerdem wurden noch verschiedene Weihnachtsbasteleien angeboten.

Nicht schlecht staunten aber die kleinen Gäste, als sie in den Schießkeller gingen und dort nicht die Dartscheibe hing, sondern ein RedDot-Lasergewehr auf sie wartete. Kurz vorher hatten das amtierende Schützenkönigspaar Norbert und Irene Tuschen und der Schießmeister Peter Kaczun den beiden Jungschützenmeisterinnen das neue Lasergewehr übergeben. „Das ist toll! Damit können jetzt unsere Bambinis auch mit einem Gewehr an Wettbewerben teilnehmen“, freuten sich Stephanie Marquardt und Verena Zavelberg. Mit dem Lasergewehr wird mit einem Laserpunkt auf die Zielscheiben gezielt und nicht mit Munition, wie beim Luftgewehr geschossen. Um die fehlende Körperlänge auszugleichen, mussten die neuen Schützen sich zwar auf einen leeren Getränkekasten stellen, aber nach einer guten Einweisung und etwas Hilfestellung von Stephanie Marquardt gelangen die ersten „Schüsse“ auf die Zielscheibe. Auf dem Monitor konnten die Ergebnisse auch sofort abgelesen werden.

Nach so viel Aufregung schmeckten anschließend die frisch gebackenen Waffeln und der warme Kakao besonders gut.

EinweisungDas Training für die Jugend findet immer mittwochs im Schützenhaus in Oberdrees, Locher Weg statt.